Gynäkologie

Die tierärztliche Betreuung von Zuchtstuten gehört ebenso zur Fohlensaison wie die Versorgung der Fohlen.

Die üblichen Tätigkeiten sind das Abnehmen von Tupferproben sowie die mit dem Ultraschallgerät durchgeführten Follikelkontrollen

und Trächtigkeitsuntersuchungen der Zuchtstuten.

 

Die Follikelkontrollen geben einen guten Überblick über den Zyklusstand der untersuchten Stute bzw. bei mehreren Untersuchungen einen Eindruck vom Verlauf der Rosse. Die genaue Terminierung einer Besamung oder Bedeckung ist somit möglich.Dabei wird natürlich auch auf pathologische Abweichungen der Gebärmutter geachtet.

 

Trächtigkeitsuntersuchungen demonstrieren nicht nur eine geglückte Anpaarung, sondern können auch frühzeitig eventuell auftretende Probleme anzeigen. Exemplarisch sei eine unerwünschte Zwillingsgravidität genannt.

 

Tupferproben gehören zu den zuchthygienischen Mindestanforderungen und sind für die Aufdeckung von latenten Infekten der Gebärmutter unersetzlich. Somit sollten Zuchtstuten grundsätzlich vor der Besamung oder Bedeckung "getupfert" werden, auch wenn dieses nicht immer Pflicht ist.

 

Künstliche Besamung wird mit Kühlsperma nach vorheriger Follikelkontrolle durchgeführt.

 

Die Fohlenerstuntersuchung bei Neugeborenen wird empfohlen und erfolgt auf Wunsch so zeitnah zur Geburt wie möglich.

 

Geburtshilfe: Bei Schwierigkeiten während oder nach der Geburt sind wir notfallmäßig rund um die Uhr zu erreichen.