Röntgen

Das ambulante Röntgen gehört seit einigen Jahren zum Standardprogramm einer Pferdefahrpraxis, so auch in unserer Praxis. Es ermöglicht eine schnelle bildgebende Diagnostik am Patienten.

 

Seit  dem Frühjahr 2011 besitzt unsere Praxis eine digitale Röntgenentwicklung, so dass wir vor Ort die Bilder beurteilen können.

Seit dem Sommer 2015 haben wir eine zweite Röntgenentwicklung angeschafft, was das Arbeiten deutlich flexibler macht.

 

Röntgenbilder werden z.B. im Rahmen einer Lahmheitsuntersuchung, oft in Kombination mit diagnostischen Anästhesien, oder bei Ankaufsuntersuchungen angefertigt. Dabei können die Gliedmaßen vom Huf bis zum Schultergelenk bzw. bis zum Kniegelenk durchleuchtet werden.

 

Bei Verletzungen an den Beinen ist es manchmal von Vorteil, eine Beteiligung der Knochen an Ort und Stelle auszuschließen oder diese zu erkennen und zu beurteilen, was für einen Transport in eine Klinik von großer Bedeutung sein kann.

 

Ein weiterer Bereich ist das Röntgen des Kopfes z.B. zur Abklärung von tiefer liegenden Zahnerkrankungen und zur Feststellung von Frakturen der Kieferknochen. Veränderungen in den Nebenhöhlen

(Oberkieferhöhlen, Stirnhöhlen) sind oftmals nur röntgenologisch abzuklären.

 

Uns ist eine gute Zusammenarbeit mit den evtl. weiterbehandelnden Kollegen in den Kliniken sehr wichtig. Röntgenaufnahmen werden natürlich jederzeit zur Verfügung gestellt, sollte eine weiterführende Diagnostik unter Kliniksbedingungen nötig sein.

Sprunggelenk
Sprunggelenk
Kniegelenk
Kniegelenk
Backenzähne und Kieferhöhlen
Backenzähne und Kieferhöhlen