Ultraschall

In der Praxis gibt es zwei hauptsächliche Einsatzgebiete für Ultraschalluntersuchungen:

 

Gynäkologische Untersuchungen von Zuchtstuten dienen u.a. der Feststellung, in welchem Stadium der Rosse sich die Stute befindet (Follikelkontrollen) und ob die Gebärmutter und die Eierstöcke ein normales Ultraschallbild zeigen. Damit kann das Besamungs- bzw Bedeckungsmanagement wesentlich verbessert werden und sie sind deshalb natürlich Standard in der Zucht.

Das gleiche gilt für die Trächtigkeitsuntersuchungen mit dem Ultraschall. Im Rahmen der TU`s kann nicht nur gesehen werden, ob eine Stute guter Hoffnung ist, auch Abweichungen von der normalen Entwicklung und Zwillingsträchtigkeiten lassen sich so frühzeitig feststellen und gegebenenfalls behandeln.

 

Auch in der Orthopädie ist das Ultraschallgerät nicht mehr wegzudenken. Bei uns kommt es überwiegend bei der Untersuchung von Sehnen und Bändern zum Einsatz. Gelenksdiagnostik ist zwar auch mit Ultraschall möglich, wird aber in unserer Praxis nur selten durchgeführt.

Neben der Diagnosestellung z.B. einer Sehnenverletzung ist natürlich auch die Verlaufskontrolle mit dieser Technik von Bedeutung.

 

Gelegentlich untersuchen wir auch andere Strukturen und Pathologien wie z.B. übermäßig gefüllte Schleimbeutel, Blutergüsse, Abszesse und ähnliches.